Aktuelles

It’s the End of the World as We Know It – Xtopien für eine Welt von Morgen

Xtopisches Hochschul-Seminar im Frühjahr 2021

In Kooperation mit Prof. Myriel Milicevic führen wir ein Hochschul-Seminar mit Design-Studierenden an der Fachhochschule Potsdam als eine Xtopie durch. Dabei gehen wir der Frage nach, wie die Welt aus nach dem Ende der Dominanz des Menschen über andere Lebewesen aussehen könnte: Welche radikal anderen Formen des Zusammenlebens von Menschen und anderen Lebewesen können wir uns für die Stadt der Zukunft vorstellen? Wie könnten natürliche und symbiotische Systeme unser urbanes Leben prägen? Lässt sich die Stadt als Wald oder Pilz-Netzwerk denken? Wie könnte ein Bildungs-, Gesundheits-, oder Verkehrssystem in einer Stadt-Natur-Gesellschaft funktionieren? Welche Rechte haben andere Lebewesen, sowie Flüsse, Erde, Luft? Welche Rolle spielt hier Digitalisierung und AI?

Die Studierenden lernen dabei, selbst Xtopien in Form eines Zirkeltrainings zu entwickeln, die in einer interaktiven Ausstellung im Herbst 2021 münden. Weitere Informationen hier.

Mitmachaktion # spielraum Xperiment

Freiraum-Sehnsüchte: Deine Spielraum-Utopie

COVID-19 betrifft und beunruhigt uns alle. Alltag? Fehlanzeige! Unser neues Leben findet zuhause statt und verlagert sich ins Digitale – Homeoffice oder Schule zu Hause, Videotelefonie, Online-Spiele und Streaming dominieren Arbeits- und Lebenswelt.
In 2020 ist vieles ausgefallen, was uns lieb und teuer ist – Konzerte, Festivals, Sportereignisse sowie private Treffen und Feiern. Straßencafés, Schwimmbäder, Kinos und Theater sind geschlossen. Geht es raus vor die Tür, heißt das Maß aller Dinge: Mindestens 1, 50m Abstand. Unsere Möglichkeiten, den öffentlichen Freiraum zu nutzen, sind stark eingeschränkt. Unsicher weichen wir uns auf dem Gehweg aus und suchen Ausflugsorte, die nicht überfüllt sind. Gerade jetzt möchten wir raus in die Natur, uns bewegen, spazieren… Wir vermissen das Gemeinsame, das Spielerische, die Leichtigkeit.

Zeit für Utopien!

Die Pandemie ist ein guter Anlass, um die Zukunft öffentlicher und gemeinsam genutzter Orte neu zu denken. Groß, bunt und visionär! Wir laden Dich ein, kreativ durch die Krise zu gehen:
Stell Dir vor, alles ist möglich: Wie sieht Deine Spielraum-Utopie aus? 

Bist Du neugierig, was andere gemacht haben?

Made with Padlet

Visionen wilder Städte: Wildnis in der Stadt als Utopie und Dystopie

Projekt am FG Freiraumplanung der Uni Kassel im Wintersemester 2020/21

In diesem Projekt haben Student*innen der Uni Kassel ihre Zukunftsvisionen entwickelt, z.B. von einem zukünftigen Leben in einer Baumhausstadt in einem Wald genmutierter Pflanzen in Malta (Civitas Arboris). Auch für Kassel wurden Visionen entwickelt: z.B. vom Leben im Grünen (Mehr Grün für Bettenhausen), vom (Er-)Leben in der regelmäßig überschwemmten Flutmude in Kassel (Kasseler Osten Osten wagt Wildnis). Auf dem Kasseler Königsplatz kann man nun auf einem gigantischen, wachstumsveränderten Baum verweilen (King’s Tree) und das Sternhochhaus ist ein Ort auch für Insekten (Insektopolis). Die Wilhelmhöher Allee ist vom motorsiertem Verkehr befreit und in eine Allee der Aneignung verwandelt worden.

Ach ja, Bielefeld ist nun waschbärengerecht gestaltet (Racoon inclusive transformation) Die Lehrveranstaltung bezog sich auf das Forschungsprojekt und wurde gemeinsam mit Thomas E. Hauck durchgeführt.

Your utopia, my dystopia?

Seminar zu Freiraum-Utopien im Sommer 2020

Das Seminar der Universität Kassel hat zum Ziel, radikale Zukunftsvorstellungen utopischer und dystopischer Art neu zu entwickeln. Darüber hinaus untersucht es Utopien und Dystopien, die in Literatur, Medien oder Projekten formuliert werden. Die Lehrveranstaltung bezieht sich auf das Forschungsprojekt. Mehr Informationen dazu gibt es hier.